Kontaktieren Sie unsere Immobilienexperten

Klima schonen mit einer «smarten» Ferienwohnung

Wussten Sie, dass ein smarter Trick genügt, um in Schweizer Zweitwohnungen mehr als die Hälfte der Energie zu sparen, die ein Atomkraftwerk pro Jahr produziert?

Der Immopulse Blog weiss mehr dazu!

«Make Heat Simple», so heisst die neuste Initiative von Energie Schweiz. Kurz gesagt geht es darum, mit smarter Technologie und wenig Aufwand den Energieverbrauch in Zweitwohnungen zu senken, weniger CO2 auszustossen und damit das Klima zu schonen. Experten gehen davon aus, dass in den rund 700’000 Zweitwohnungen in der Schweiz mehr als 2’000 Gigawattstunden Energie pro Jahr eingespart werden können. Das ist rund die Hälfte der Energieproduktion eines Schweizer AKWs.

Klima schonen ohne Komfortverlust

Rund 420‘000 Ferienhäuser und -wohnungen in der Schweiz bleiben durchschnittlich etwa 300 Tage im Jahr unbenutzt. Da die meisten dieser Zweitwohnungen in den Bergen liegen, heisst dies auch, dass diese lange zu stark beheizt werden, ohne dass dies nötig wäre. Denn eine Studie des Bundesamtes für Energie stellte fest, dass die Raumtemperatur in Zweitwohnungen während der Abwesenheit der Bewohnenden nur unwesentlich reduziert und die Heizung dabei konstant auf rund 15 Grad Celsius betrieben wird.

Dabei wären 6 Grad Celsius ausreichend, um Frostschutzsicherheit zu gewährleisten. Eine weitere Erkenntnis der Studie: Die Heizung von 6 Grad Celsius auf 20 Grad Celsius zu erwärmen, ist energieschonender als ein konstanter Betrieb bei 15 Grad Celsius. Mit anderen Worten: Ohne einen Hauch an Komforteinbusse könnte sehr viel CO2 gespart und das Klima geschont werden.

Smart das Klima schonen

Die Lösung: Heizsysteme in Ferienhäusern per Smartphone, SMS oder Internet bequem aus der Ferne regulieren und dann hochfahren, wenn man die Wärme wirklich braucht. Doch Tatsache ist: Zurzeit sind weniger als zwei Prozent aller Zweitwohnungen in der Schweiz mit einem Fernbedienungssystem ausgestattet. Dabei sind gute technische Lösungen längstens vorhanden und mit geringen Kosten nachrüstbar. Auf diese Möglichkeit will Energie Schweiz mit der neusten Kampagne hinweisen. Denn das Einsparpotenzial ist gross. Gemäss einer Studie des Bundesamts für Energie (BFE) könnten landesweit jährlich rund 2’200 Gigawattstunden eingespart werden, nämlich rund 145 Millionen Liter Heizöl, 39 Millionen Kubikmeter Erdgas und 362 Gigawattstunden Strom.

Wie hoch das Einsparpotenzial in Ihrer Zweitwohnung ist und welche Kosten damit verbunden sind? Antworten dazu finden Sie unter makeheatsimple.ch.

Aktuelle Blogbeiträge

ALLE

Ihr Immobilienthema.
Unsere ganzheitliche Lösung.

OBEN
X

Send this to a friend