Kontaktieren Sie unsere Immobilienexperten

So berechnen Sie die Wohnfläche

Nettowohnfläche, Bruttowohnfläche, Geschossfläche: Wer eine Wohnung kaufen will, steht oft vor der Frage, wie gross denn jetzt das Wunschobjekt tatsächlich ist? Eine einfache Antwort auf diese Frage, wie man die Wohnfläche berechnen soll, gibt es leider nicht.

Wie gross ist meine aktuelle oder künftige Wohnung tatsächlich? Eine Frage, die man sich spätestens stellt, wenn man eine Immobilie kaufen oder verkaufen möchte. Das Grundproblem: Es gibt in der Schweiz keine einheitliche und rechtsverbindliche Definition, wie eine Wohnung ausgemessen werden muss. Diese Immopulse-Tipps helfen weiter:

Was heisst Hauptnutzfläche?

Die Hauptnutzfläche wird über die SIA-Norm 416 geregelt. Dabei steht SIA für «Schweizerische Ingenieur- und Architektenvereinigung». Die Hauptnutzfläche ist die Gesamtfläche aller beheizten Raumflächen in einer Wohnung. Die Fläche auf welche Badewannen, Küchenmobiliar und Einbauschränke stehen, werden zur Hauptnutzfläche gezählt. Abstellräume, Balkon, Terrassen, Garagen, Kellerräume und Estrich gehören nicht dazu.

Was bedeutet Nettowohnfläche?

Die Nettowohnfläche wird definiert durch das Bundesamt für Wohnungswesen. Die Nettowohnfläche ist die Gesamtfläche aller beheizten Raumflächen in einer Wohnung inkl. Abstellraum. Balkon, Terrassen, Garagen, Kellerräume und Estrich gehören nicht zur Nettowohnfläche.

Was sind Nebennutzungsflächen?

Estrich, Keller, Bastelraum und Garage werden als Nebennutzungsflächen bezeichnet.

Was sind Aussennutzungsflächen?

Damit werden Balkon, Terrasse, Loggia, Wintergarten, Aussenstellplatz und Gartenfläche bezeichnet.

Gehört der gedeckte Wintergarten zur Nettowohnfläche?

Das kommt auf den Ausbaustandard des Wintergartens an. Wenn er ganzjährig bewohnbar und auch beheizbar ist, kann er zur Wohnfläche gezählt werden.

Wie fliesst die Dachschräge in die Berechnung der Wohnfläche ein?

Da herrscht in der Schweiz wenig Klarheit. In der Regel können in der Schweiz schon Flächen mit einer Raumhöhe ab 1.50 Meter angerechnet werden. Dieser Punkt muss zwischen Käufer und Verkäufer klar geregelt werden.

Gehören Flächen unter Einbauschränken zur Wohnfläche?

Ja, denn sie werden zu Wohnzwecken genutzt. Dasselbe gilt für Flächen unter WC’s und Lavabos.

Was ist der Unterschied zwischen Brutto- und Nettowohnfläche?

Die Nettowohnfläche bezeichnet alle bewohnbaren Räume in einer Wohnung inklusive Treppen, Cheminée und Schränke. Ausgeschlossen sind Tür- und Fensternischen, Aussenbereiche und Raumabschnitte, die weniger als 1.50 Meter hoch sind. Als Bruttowohnfläche gilt die Nettowohnfläche plus die Aussenwandquerschnitte.

Ob als Käufer oder Verkäufer einer Immobilie: Einigen Sie sich vor Vertragsabschluss sehr genau, wie die einzelnen Flächenangaben zu verstehen sind. Denn Abweichungen im Nachhinein durch Gerichte beurteilen zu lassen, ist meist eine langwierige und kostenintensive Angelegenheit.

Sehen Sie sich auf unserer Website um, was die Experten von Swiss Life Immopulse für Sie tun können. (https://immopulse.swisslife.ch/de/immobilien-kaufen/dienstleistung-kaufen-immopulse/)

Aktuelle Blogbeiträge

ALLE

Ihr Immobilienthema.
Unsere ganzheitliche Lösung.

OBEN
X
Send this to a friend