Kontaktieren Sie unsere Immobilienexperten

Umbaukosten: Was kostet eine Renovation?

Umbaukosten werden immer mehr zum Thema. Der Grund: Viele Käufer weichen der hohen Immobilienpreise wegen von neueren Immobilien auf günstigere, ältere und renovationsbedürftige Objekte aus. Doch aufgepasst: Der Umbau kann sehr schnell ins Geld gehen.

Der Immopulse Blog weiss, was wie viel kostet.

Ein älteres Haus kaufen und dann mit viel Eigenleistung renovieren? Diese Idee wird immer populärer. Doch Renovationen und Umbauten gehen viel stärker ins Geld, als man denkt. Überschreiten die Umbaukosten 70 Prozent der Kosten eines Neubaus, ist die Wirtschaftlichkeit kaum noch gegeben. Zudem: Eigenleistung hat auch steuerliche Folgen.

Die wichtigsten Umbaukosten kurz und bündig

Aufstockung: Ein Gebäude um ein Geschoss zu erweitern, lassen viele Bau- und Zonenordnungen im Sinne einer Verdichtung zu. Pro Kubikmeter ist dabei mit Kosten um die 1’000 Franken zu rechnen. Oft heisst aufstocken auch, dass zusätzliche Massnahmen im Bereich Erdbebensicherheit, Brandschutz oder auch Haustechnik die Kosten erhöhen.

Estrichausbau: Muss der Estrich noch isoliert und richtig ausgebaut werden, kommt man auch hier auf Kosten von rund 1’000 Franken pro Kubikmeter. Ohne Nasszelle muss man bei einem Einfamilienhaus mit Geschosskosten ab 50’000 Franken rechnen.

Solaranlage für Warmwasser: Ab 10'000 bis 12’000 Franken ist man mit dabei. Es gibt mittlerweile auch Anbieter, bei denen man Anlagen inklusive Installation «mieten» kann, indem man einen etwas höheren Strompreis an den Produzenten bezahlt. Zusätzlich werden Solaranlagen auch durch Subventionen unterstützt.

Wärmedämmung Steildach: Hier ist mit Kosten zwischen 150 bis 250 Franken pro Quadratmeter zu rechnen.

Wärmedämmung Fassade: Dies hängt natürlich stark von der Grösse des Gebäudes und der Wahl der Fassadendämmung ab. In der Regel wird mit Kosten von 20 bis 25 Prozent des Gebäudewerts gerechnet.

Malerarbeiten: Je nach Untergrund und Beschichtungsgängen muss beim Innenanstrich mit 12 bis 20 Franken pro Quadratmeter gerechnet werden. Malerarbeiten im Neubau sind in der Regel günstiger.

Badezimmerumbau: Wer sich ein neues Badezimmer gönnen will, gibt schnell 12’000 bis 20’000 Franken aus. Solls eine kleine Wellnessoase werden, ist rasch das Doppelte fällig.

Küchenumbau: Weil oft Mauern und Kamin angepasst werden müssen, ist die Renovation einer Küche teurer als der Neubau. Je nach Ausstattung fallen für eine durchschnittliche Küche Kosten von 20’000 bis 30’000 Franken an.

Parkettboden: Ab 80 Franken pro Quadratmeter inklusive Verlegen (je nach Qualität auch das Dreifache) bekommt man einen neuen Boden.

Bodenplatten: Steinzeug ist etwas teurer und ist ab 100 Franken pro Quadratmeter inklusive Verlegen zu haben.

Wintergarten: Einfache Modelle, unbeheizt, beim Händler als Serienmodell gekauft: ab 10’000 Franken

Sanierung von Heizung und Haustechnik: Hier wird es richtig teuer. Soll die Haustechnik ersetzt werden, sind rasch 200’000 Franken für Sanitär, Heizung, Lüftung und Elektrik aufzuwenden. Als Faustregel gelten oft 20 bis 40 Prozent des Gebäudewerts.

Ersatz der Heizung: Mit 15’000 bis 30’000 Franken muss man rechnen. Wird eine komplett neue Heizung wie Wärmepumpe, Holzpellets oder Wärme-Kraft-Kopplung eingebaut, sind 50’000 Franken rasch erreicht.

Aktuelle Blogbeiträge

ALLE

Ihr Immobilienthema.
Unsere ganzheitliche Lösung.

OBEN
X

Send this to a friend