Kontaktieren Sie unsere Immobilienexperten

Wohnung kaufen: Preise haben im 2018 wieder angezogen!

Wer in der Schweiz eine Wohnung kaufen will, muss wieder tiefer in die Tasche greifen. Der wirtschaftliche Aufschwung und das nach wie vor tiefe Zinsniveau kurbeln den Immobilienmarkt weiter an. Allerdings bleibt auch für das kleinere Budget Hoffnung! Denn die Preisunterschiede sind je nach Schweizer Region enorm, wie die Immobilienmarktstudie 2018 der Credit Suisse zeigt.

Was diese Studie auch klarstellt: Der Preisanstieg bezieht sich in erster Linie auf den Markt beim Wohneigentum. «Die Situation auf dem Mietwohnungs-, Büroflächen- und Verkaufsflächenmarkt bleibt herausfordernd», wie der Studie zu entnehmen ist.

Wohnung kaufen zum höheren Preis

Nach einer kurzen Phase des Preisrückgangs im vergangenen Jahr steigen die Preise für Wohneigentum wieder. Verantwortlich dafür sind in erster Linie der kräftige Wirtschaftsaufschwung und das nach wie vor tiefe Zinsniveau. «Dies führt zu einer grösseren Nachfrage über alle Preissegmente hinweg», wie die Autoren der CS-Studie festhalten.

Während Wohneigentum also weiterhin attraktiv bleibt, ist das Angebot beschränkt. Denn die Bautätigkeit ging in den letzten Jahren beim Wohneigentum stetig zurück. Dieser Trend wird laut der Ökonomen der Credit Suisse auch 2018 weitergehen für anhaltend tiefe Leerstände sorgen. Die Folge für diejenigen, die eine Wohnung oder ein Haus kaufen möchten: «Die Preise dürften dieses Jahr in den meisten Regionen um 2.0 bis 2.5 Prozent steigen.»

Grosse Preisunterschiede in der Schweiz

Die Preise unterscheiden sich dabei je nach Region stark. Spitzenreiter sind nach wie vor Genf mit der Region entlang des Genfersees und Zürich entlang des Zürichsees. Eine 4.5-Zimmer-Wohnung mit 110 Quadratmetern Wohnfläche kostet in Zürich 1.3 Millionen und in Genf 1.2 Millionen.

Auf dem Land hingegen sieht es völlig anders aus. Bereits knapp 50 Kilometer nordöstlich von Genf, im Vallee, erhält man diese Wohnung für knapp unter 600'000 Franken. 40 Kilometer von Zürich an rund um Bad Zurzach kostet dieser Wohnungstyp sogar nur 560'000 Franken.

Enorm sind die Preisunterschiede auf kleinem Raum auch im Tessin. Während rund um Lugano für die 110 Quadratmeter grosse Wohnung nicht ganz eine Million bezahlt werden muss, liegt dieser Durchschnittswert 50 Kilometer nördlich rund um Biasca bei bescheidenen 400'000 Franken. Das sind Werte, die nur noch im Jura unterboten werden.

Wohnung kaufen zum fünffach tieferen Preis

Anders oder positiver ausgedrückt: Wer mobil ist und vor mittleren Pendlerdistanzen nicht zurückschreckt, kann sich durchaus für vernünftiges Geld eine schöne Wohnung kaufen, die unter Umständen fünfmal so wenig kostet, wie in der Grossstadt.

Sie zweifeln? Während in Zürich der Preis für die 4.5 Zimmer bei mehr als 1.3 Millionen liegt, kostet eine vergleichbare Immobilie in Thal, nur wenige Kilometer nördlich von Solothurn laut der CS-Studie gerade mal 250'000 Franken. Da rückt der Traum vom Eigenheim wieder in die Nähe!

Quelle:

https://www.credit-suisse.com/ch/de/articles/private-banking/schweizer-immobilienmarkt-2018-aufschwung-kommt-wie-gerufen

Aktuelle Blogbeiträge

ALLE

Ihr Immobilienthema.
Unsere ganzheitliche Lösung.

OBEN
X

Send this to a friend